Heidenau

Transporter voller HAPPY BOXen für Heidenau © HAPPY BOX

Heidenau

Die Sammelphase fand von September bis Oktober 2015 statt und ist somit beendet.

Story

Gerade jährten sich die Ausschreitungen gegen Asylbewerber und vietnamesische Vertragsarbeiter in Rostock-Lichtenhagen zum 23. Mal, als die Bundesrepublik schon wieder weltweit Schlagzeilen mit Hass machte. Wieder wurden in den Medien der Welt Polizisten gezeigt, die Menschen davor abhalten mussten, andere Menschen zu verletzten. Heidenau wurde im August 2015 zum Symbolbild der Anti-Asylbewegung.
Gemeinsam wollten wir für Geflüchtete, die aus dem Fenster diese Krawalle sehen mussten, ein Willkommenszeichen setzen. Deutschland sollte und soll kein Ort von Gewalt und Krawall sein – wir möchten Schutz und Frieden für Menschen bieten, die ihr Zuhause verlassen mussten.

Jeder war dazu aufgerufen sich an der Aktion #WirFürHeidenau zu beteiligen. Am Ende konnten über 500 Willkommenszeichen und damit über 500 individuell gepackte Boxen gesammelt werden. Rund 150 Pakete kamen dabei direkt aus der Umgebung von Heidenau. Die restlichen Zeichen wurden von Menschen in ganz Deutschland gepackt. Das Paket mit der längsten Reise, kam dabei aus Irland.
Die Übergabe selber war dabei teils chaotisch, da wir von der Unterkunft vor Ort keinerlei Unterstützung erhalten hatten. Da es sich um eine relativ neue Notunterkunft handelte, konnte viele Bewohner auch noch kein Deutsch – nur wenige sprachen Englisch. Dennoch wurden alle Pakete übergeben und so die „Willkommenzeichen“ verteilt.

Projektidee

HAPPY BOX sammelt von der Bevölkerung gepackte Willkommenspakete für geflüchtete Menschen in Heidenau.

#WirFürHeidenau